Der Domainname – 9 großartige Tipps für Ihre Homepage

Die Wahl des richtigen Domainnamens ist schwieriger als gedacht. Schließlich gilt es, weit mehr als nur irgendeinen beliebigen Namen als ersten, entscheidenden Eindruck Ihres persönliches Projekt zu finden.

Manager Webagentur AD-WebStudio Heidelberg Wiesloch

AD-WebStudio

8. Januar 2019

Domain richtig wählen Bild für Blog

Basics: Regeln für den richtigen Domainnamen

 

Die Wahl des richtigen Domainnamens ist schwieriger als gedacht. Schließlich gilt es, weit mehr als nur irgendeinen beliebigen Namen als ersten, entscheidenden Eindruck Ihres persönliches Projekt zu finden.

 

Stattdessen bedeutet das Erstellen Ihrer Website und die damit verbundene Auswahl eines Domainnamens eine wichtige und langfristige Entscheidung, welche die nachfolgende Homepage-Entwicklung sowohl im Hinblick auf Design wie auch die Inhalte auf Ihrer Website auf passende Weise reflektieren sollte.

 

Ihre Unternehmensseite, egal ob gedacht als Homepage für Gründer und Kleinunternehmer, oder als Webshop konzipiert, profitiert durch eine nutzerfreundliche und suchmaschinenoptimierte Firmenhomepage.

 

Die Auswahl des Domainnamens legt hierbei den Grundstein für den zukünftigen Erfolg, schon bevor überhaupt das eigentliche Webdesign oder das Erstellen einer Homepage beginnt.

 

Im Folgenden fasst unser Webstudio für Sie die wichtigsten Hinweise bei der Auswahl eines Domainnamens zusammen.

 

Domainnamen: erste Schritte

 

 

I. Produkt und Service passen zum Domainnamen

 

Unabhängig davon wie aussagekräftig und prägnant der von Ihnen gewählten Domainname auch sein mag, sofern dieser nicht das vertriebene Produkt oder an angebotenen Service angemessen widerspiegelt, gelangt die Aussagekraft Ihres Domainnamens niemals zur vollen Wirkung.

 

  • Sie sollten immer bedenken, dass die Verwendung von bestimmten Schlagwörtern (keywords) auch die entsprechende Erwartung an den Inhalt der Domain bzw. auch des Onlineshops beim potentiellen Kunden hervorruft.

 

Nehmen wir als Beispiel Begriffe wie “Musik”, “Klang” oder “Ton”: Die damit verbundenen Assoziationen steuern die Betrachter solcher Domains tendenziell überwiegend hin zur Erwartung eines Webshops für musikalische Produkte.

 

Selbst wenn das verwendete Webdesign diesem Eindruck widerspricht: Die Qualität jedes Webdesigns und jeder mühevoll erstellten Homepage würde durch diese enttäuschte Erwartung völlig konterkariert.

 

Verschenken Sie also kein Potential, indem Sie interessierte Besucher Ihrer Domain durch eine Diskrepanz von Ersteindruck und tatsächlichem Angebot enttäuschen.

 

Eine andere, zentrale Frage ist die Notwendigkeit von sogenannten “keyworddomains”, also Domains, welche angebotene Produkte und Services im Namen tragen.

 

Grundsätzlich ist das Erstellen einer Homepage selbstverständlich nicht zwingend davon abhängig. Als Webagentur, welche sich nicht nur auf das Webdesign, sondern darüber hinaus auf ein effektives, SEO-orientiertes Erstellen von Homepages spezialisiert hat, beraten wir Sie gerne basierend auf dem aktuellsten Stand.

 

Übrigens: Vermeiden Sie besser die Kombination Ihrer Domain-keywords mit scheinbar vielversprechenden Attributierungen wie “guenstig” oder “billig”.

 

Es gehört mittlerweile zur Grunderwartung von Kunden, dass Onlineshops oder Firmenhomepages sich durch entsprechende Merkmale qualifizieren. Ein gesonderter Hinweis auf diese Selbstverständlichkeit kann ganz im Gegenteil eher abschreckend wirken und ein wenig seriösen Eindruck erwecken.

 

 

II. Verwechslungen verhindern

 

Das Erstellen einer Homepage bedeutet immer einen kreativen Prozess, den Sie sowohl mit als auch ohne Beauftragung einer Webagentur maßgeblich mitgestalten. Selbstverständlich ist dabei der Wunsch, sowohl Webdesign als auch Inhalte der Homepage eine individuelle Note zu verleihen, eine große Motivationsquelle.

Eine (nicht immer klar definierte)  Grenze wird hierbei allerdings durch bereits vorhandene Domains und deren  Design, wie auch häufig korrelierende Homepage-Inhalte gesetzt.

 

Nehmen Sie als Beispiel Online-Apotheken: Schon die Verwendung der Silbe “Apo” begünstigt systematische Verwechslungsgefahr zwischen vergleichbar strukturierten Webshops. Ergänzen Sie hierbei noch ein wiederkehrendes Grundmuster im Design des Online-Shops, schon wird deutlich warum die Unterstützung einer professionellen Webagentur diese Effekte beim Erstellen einer Website konsequent beachtet.

 

 

III. Ohren- und augenfreundliche Namensgestaltung

 

Der Erfolg Ihres Webshops, Ihrer Gründer-Homepage oder Unternehmensseite ist nicht zuletzt abhängig von einem einfach zu kommunizierenden Domainnamen.

 

Einfache, einprägsame und erinnerungswürdige Varianten dienen hierbei gleichzeitig als Erinnerungsstütze und Multiplikator: Abseits der rein technischen Effektivität ist die unkomplizierte Kommunizierbarkeit auch ein wichtiger Faktor.

 

Versetzen Sie sich in die Lage eines zufriedenen Kunden, der seine Erfahrungen mit anderen im alltäglichen Smalltalk teilen möchte. Wäre in dieser Situation “rot-weiß-blau-Hochglanz-Fotodruck.de” oder “Hochglanzfoto.de” die bessere Option?

 

Wichtig: Der Domainname sollte daher möglichst prägnant und vor allem einprägsam sein. Eine gute Einprägsamkeit können Sie schon selbst überprüfen, indem Sie eine wildfremde Domain ein paar Mal lesen und 30 Minuten später versuchen, sich an den exakten Namen zu erinnern.

 

Dementsprechend sollten Domainnamen auch möglichst kurz sein. Der einfache Grund: Kürzere Namen prägen sich deutlich leichter im Gedächtnis ein. Wie viele erfolgreiche Unternehmen kennen Sie, deren Namen aus mehr als 3 oder maximal 4 Silben bestehen? Die Reduzierung der Silben auf ein Minimum bedeutet allerdings nicht nur, dass der Domainname einfacher zu merken ist.

 

Domainnamen erinnern

 

Gleichzeitig verringert sich nämlich die Wahrscheinlichkeit einer verfälschten Eingabe auf der Suche nach Ihrem Webshop oder Serviceangebot. Eine möglichst einfache Eingabe gewinnt gerade durch die mobilen Zugriffsmöglichkeiten an Bedeutung: Das schnelle Suchen mit dem Smartphone während einer kurzen Pause oder hektischen Nahverkehrsnutzung sollte der Erreichbarkeit Ihrer Domain nicht durch einen zu langen Domainnamen im Wege stehen.

 

Setzen Sie sich auch mit der verwendeten Sprache für Ihre Domain auseinander!

 

Abhängig vom Kundenprofil oder Skalierung Ihres Unternehmens können Sie bereits ungefähr einschätzen, ob eine deutsch- oder beispielsweise englischsprachige Domain besser zu Ihrem Projekt passt.

 

Es macht so keinen Sinn, eine rein inlandsorientierte Homepage mit einem vermeintlich wohlklingenden, englischen Namen zu schmücken. Letztlich führen diese Gegensätze mit höherer Wahrscheinlichkeit zu Verwirrung und damit verlorenen Kunden.

 

Ebenso gilt es, den Aspekt der Autovervollständigung zu bedenken: Je kürzer der Domainname formuliert wird, desto mehr Freiraum bietet sich Ihnen für die Benennung der Unterdomains. Die Chance Ihrer Homepage, in den Ergebnissen von Suchmaschinen auch mit Unterdomains vertreten zu sein, steigt durch Verwendung eines kürzeren Domainnamens.

 

 

IV. Vermeidung von Sonderzeichen, Bindestrichen und Zahlen

 

Grundsätzlich sollten Sie die Verwendung von Sonderzeichen, Bindestrichen und auch Zahlen in Ihrer Domain auf ein absolut notwendiges Minimum reduzieren. Domainnamen sollten auch mündlich einfach und ohne Notwendigkeit der Interpretation der genauen Schreibweise weitergegeben werden können.

 

  • Insbesondere Umlaute sind in diesem Kontext problematisch, zum einen da Ihre e-mail-Domain keine Umlaute abbilden kann, zum anderen aufgrund des Fehlens von Umlauten in zahlreichen anderen europäischen Sprachen.

 

Selbst als kleiner Webshop oder Kleinunternehmer mit Homepage können Sie mit Unterstützung einer Webagentur auch mit internationalen Kunden rechnen. Geben Sie dieses Potential beim Erstellen Ihrer Homepage nicht leichtfertig aus der Hand, indem “ä, ö, ü” Ihnen als deutschen Muttersprachler so selbstverständlich von der Zunge gehen.

 

Der gleiche Effekte findet sich im Übrigen wiederholt sich bei der schriftlichen Eingabe von Domainnamen. Eine Möglichkeit der Kompensation für diese Fehlerquelle bietet das Sichern aller Domains, die Variationen der Schreibweise enthalten und bestenfalls auch gleich die häufigsten “Vertipper” abdecken.

 

 

V. Die Domainendung und Top Level Domains

 

Für viele Nutzer ist die Domainendung (.de, .org, .com…) weniger von technischer Bedeutung, als ein direktes Signal der Vertrauenswürdigkeit und Seriosität. Teilweise wird die klassische Deutschland-Domain sogar als einzige wirklich relevante Domainendung wahrgenommen.

 

Besonders im Rahmen einer eingängigen Namensgestaltung (siehe III.) tendieren Nutzer gegebenenfalls dazu, sich eine andere Domainbezeichnung nicht bewusst einzuprägen. Sie gehen ganz einfach davon aus, dass der Domainname selbstverständlich mit der .de-Endung kombiniert wird.

 

  • Die Konsequenzen liegen auf der Hand: Entweder die Homepage wird mit einem anderen Angebot verwechselt, oder die Suche wird wegen Erfolglosigkeit abgebrochen.
  • Wiederholte Umfragen haben ergeben, dass die Domainendung .de quasi gleichbedeutend mit einem etablierten und vertrauenswürdigen Angebot wahrgenommen wird.
  • Sie sollten daher beim Erstellen Ihrer Homepage und Ihres Webshops unbedingt darauf achten, die entsprechende .de-Domain zu sichern.

 

Erst nachdem Sie diesen Schritt abgehakt haben, können Sie wirklich darüber nachdenken, auch alternative Domainendungen für Ihre Homepage zu verwenden. Denkbar sind beispielsweise Weiterleitungen von .com, .shop, oder auch .org-Domains.

 

Auf diese Weise verhindern Sie auch, dass ein anderer Webshop oder Kleinunternehmer einen ähnlichen oder sogar identischen Namen in Kombination mit einer anderen Domainendung nutzt. Limitieren Sie also das Potential Ihres Projekts nicht schon vor dem eigentlichen Erstellen von Design und Homepage, indem unnötiges Verwechselungspotential durch unbedachte gewählte Domainendungen geschaffen wird.

 

Übrigens: Lassen Sie sich nicht von den Kostendifferenzen beim Erwerb verschiedener Domainendungen täuschen! Mit einer klug gewählten Kombination von Domainname und Domainendung legen Sie quasi das Fundament für Ihren zukünftigen Erfolg. Die eventuellen Mehrkosten zu Beginn sollten daher für Sie weniger als eine Hürde, und viel mehr als Potential wahrgenommen werden.

 

 

VI. Copyright und Markennamen

 

Vermeiden Sie eine potentielle Verletzung von Markenrechten (trademarks) und Urheberrechten (copyrights). Auch unbeabsichtigtes Imitieren vorhandener Marken und deren Design schützt Sie im Übrigen nicht vor einer Sanktionierung.

 

Beim Erstellen Ihrer Homepage, wie auch beim Webdesign sollte daher zusätzliche Aufmerksamkeit auf die Recherche unter vorhandenen Marken gelegt werden. Nicht nur die relativ offensichtliche Verwendung bereits eingetragener Markenname setzt Sie dem Risiko einer Klage wegen eine Markenrechtsverletzung aus.

 

Schon das Webdesign Ihrer Homepage kann aufgrund auffälliger Parallelen problematisch sein. Eine sorgfältig arbeitende Webagentur kann hier ein geeignetes Mittel sein, um die richtige Kombination von Individualität und effektivem Webdesign zu erreichen, ohne sich einem unnötigen Risiko auszusetzen. Dazu gehört beispielsweise auch eine Abfrage des DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt).

 

 

VII. Generalisierung contra Spezialisierung

 

Möglicherweise verfolgen Sie während des Erstellungsprozesses Ihrer Homepage oder Ihres Webshops noch eine Strategie, die sich erst im Laufe der Zeit ändert? Vielleicht entscheiden Sie zu einer grundlegenden Änderung des Webdesigns oder erweitern Ihr Geschäftsmodell.

 

Unabhängig vom konkreten Grund sollten Sie bereits vor dem Kauf einer Domain, sowie beim Erstellen der Homepage darüber nachdenken, ob Ihre Aktivitäten auch neue Bereiche umfassen werden.

 

Vielleicht ergänzen Sie Ihren Webshop um eine völlig neue Kategorie von Produkten? Oder Ihr Kleinunternehmen spezialisiert sich zunehmend auf einen sehr spezifischen Dienstleistungsbereich? Wenn es eine Konstante gibt, dann ist die permanente Veränderung.

 

In jedem Fall gilt: Wägen Sie die Nutzbarkeit Ihrer Domain hinsichtlich eines breiteren Angebotes (Generalisierung) oder, im Gegenteil, einer enger gefassten Arbeit (Spezialisierung) ab.

 

 

VIII. Bereit sein, die eigene Kreativität zu kritisieren

 

Als Gründer oder Kleinunternehmer liegen Ihnen natürlich Ihre Homepage und ihr Design am Herzen. Das ist keine Schwäche, sondern eine große Stärke, die Sie sich für sich nutzen sollten!

 

Seien Sie allerdings auch bereits, regelmäßig Ihre Vorstellungen von Webdesign und Gestaltung der Homepage kritisch zu hinterfragen! So sollten Sie sich immer wieder daran erinnern, dass jeder Menschen anders denkt und entsprechend unterschiedliche Konnotationen mit Domainnamen verbindet.

 

Um ein Beispiel zu nennen: “Teemix” dürfte relativ vorhersagbare Erwartungen hervorrufen, nämlich an einen Webshop für Teeprodukte. “Tonmix” hingegen würde schon deutlich weniger einheitlich wahrgenommen werden: Ist es ein Studio für Audiodesign? Ein Bandname? Ein Unternehmen für Akustik-Zubehör?

 

Es gibt eine einfache Möglichkeit, Webdesign, Wirkung des Domainnamens und Erwartungen an Ihre Unternehmensseite zu testen: Präsentieren Sie Ihre Vorstellungen völlig unbeteiligten Personen. Es kann sich dabei um Verwandte, Freunde oder direkt fremde Menschen handeln.

 

Lassen Sie die Bedeutung Ihres Domainnamens (oder auch die Ihres Webdesigns) erraten! Sofern die Mehrheit der Befragten die ungefähre Bedeutung des Namens erraten kann, besitzt Ihre Homepage eine gute Grundlage für eine einfache Erkennbarkeit durch potentielle Kunden!

 

Schrecken Sie bei diesem Schritt nicht vor Kritik an Ihrer Idee zurück! Sie sollten sich stattdessen ins Gedächtnis rufen, dass diese Kritik einzelner Personen in der Zukunft viel größere Mengen von Besuchern Ihrer Website oder Ihres Webshops schon im Voraus reflektiert. Nutzen Sie also diese Ehrlichkeit und zögern Sie nicht, den kreativen Prozess im Zweifel noch einmal ganz von vorne zu beginnen.

 

  • Achtung – Dass effektives Webdesign mit Wiedererkennungswert und Domainname mit wirksamen Konnotationen gemeinsam Ihrer Firmenwebsite oder Gründerhomepage zu einem ausgezeichneten Start verhelfen, kann Ihnen auch durch professionelle Unterstützung einer Webagentur die entscheidenden ersten Schritte deutlich erleichtern und beschleunigen.

 

Domain kaufen

 

IX. Eine Domain kaufen

 

Enthusiasmus allein sichert Ihnen leider noch keine Domain: Je kürzer oder aussagekräftiger der Domainname sein soll, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser bereits genutzt wird. Dieser einfache Fakt ist besonders dann tragisch, wenn Sie bereits viel Energie in den kreativen Prozess investiert haben. Vermeiden Sie also beim Erstellen Ihrer Homepage unnötige Frustration und prüfen Sie möglichst früh die Verfügbarkeit.

 

Ein geeignetes Tool hierfür ist die Website der DENIC eG , welche eine einfache Domainabfrage ermöglicht. Eine ebenso nützliche Alternative bietet sich Ihnen durch eine Abfrage bei United Domains .

 

Den Domainkauf sollten Sie entweder mittels Sedo durchführen, oder aber Ihre begleitende Webagentur unternimmt einen Direktkauf der Domain.

 

Das Erstellen einer Homepage oder Unternehmenswebsite wird durch mangelnde Verfügbarkeit Ihrer Wunschdomain nie verhindert, sondern höchstens verzögert! Vergegenwärtigen Sie sich entsprechend, dass manchmal ein bisschen Geduld und ruhige Überlegung noch besser zum Ziel führen wird als wilder Aktionismus. Das betrifft ebenso unnötige, finanzielle Ausgaben, die Sie sich gegebenenfalls durch den Kauf von Domains aufbürden, ohne diese später tatsächlich zu nutzen.

 

Zusammenfassung:

  • Ihre persönliche Idee im Internet zu positionieren, bedeutet nicht nur eine großartige Herausforderung an Sie selbst, sondern auch die Chance auf Potential, das Sie mit Ihren Kunden teilen können.
  • Ihre Homepage betrachten wir als ideale Schnittstelle von zusammentreffenden Interessen.
  • Sie machen ein Stück Ihrer persönlichen Welt frei zugänglich, aber gleichzeitig laden Sie Ihre potentiellen Kunden dazu ein, Ihre Vision zu teilen.
  • Dieses Kunstwerk zu realisieren, dabei möchten wir Sie gerne mit Erfahrung und Effektivität begleiten.

 

Michael Ott erklärt wie man Richtigen Domain-Namen finden kann

Zurück zur Übersicht ...